Donnerstag, 5. November 2015

#10 Drei Monate rum

Ich habe ein Video über meinen Alltag hier in Brasilien hochgeladen!:
https://youtu.be/RDyCF7rROAE




Schon mehr als 1/4 von meinem Auslandsjahr ist vorbei!
Wenn man das so betrachtet, vergeht die Zeit echt wie im Flug ...

Ich verstehe im Alltag von der Sprache schon so ziemlich alles und das ist so ein unglaublich tolles Gefühl!
Wie schnell man doch eine komplett neue Sprache lernt, wenn man ins eiskalte Wasser springt.
An die Kultur habe ich mich auch schon sehr gut gewöhnt und ich glaube eingelebt auch schon super!

Richtige Freunde hab ich auch schon gefunden.
Klar, es ist keine Freundschaft wie die, die man Jahre lang in Deutschland aufgebaut hat, aber in der Schule bin ich immer mit 2 Mädchen zusammen und wir machen auch die ganze Zeit nur Schmarn und reden über die gleichen Dinge, über die auch in Deutschland geredet wird (Jungs, Klamotten, Partys,...).

Mit einer von den beiden bin ich letzte Woche verreist.
Ihre Familie ist übers Wochenende nach Santa Catarina zu einer Hochzeit gefahren und hat gefragt, ob ich nicht Lust hätte mitzukommen.
Natürlich habe ich ja gesagt und nachdem alles mit der Organisation geklärt war sind wir mit dem Auto in ein Hotel in einem kleinen Ort namens "Campo Alegre" gefahren.

Brasilianische Hochzeiten sind wirklich fast genauso wie brasilianische 15. Geburtstage:
Viele Gäste, in einem Saal für Feste, mit Buffet, offiziellem Tanz (Walzer), inoffiziellem Tanz mit moderner brasilianischer Musik bis früh morgens.
Der einzige Unterschied war, dass es die Hochzeitszeremonie mit Pfarrer gab
- (normalerweise ist die immer in der Kirche, aber da die Braut schon einmal verheiratet war und geschieden ist, darf sie nicht mehr in der Kirche heiraten und es war beinahe unmöglich einen Pfarrer zu finden, der die beiden traut) - und auch ein bisschen deutsche Volksmusik.
Der Bräutigam ist zwar in Santa Catarina (Staat in Brasilien mit den meisten deutsch-abstammenden) aufgewachsen, aber er spricht deutsch.
Ich habe mich mit ihm auf deutsch unterhalten und es gab auch ein Ehepaar, das extra wegen der Hochzeit aus Deutschland angereist ist.
Es war so merkwürdig wieder direkt deutsch zu reden und ich habe mich gar nicht mehr deutsch gefühlt irgendwie ...

Für die Hochzeit war ich mit meiner Freundin im Salon und habe "Progressiva" machen lassen (in Deutschland bekannt als "Brazilian Blowout"), was die Haare für ca. 5 Monate glatt macht.
Es ist zwar nicht ganz gesund und der Geruch hat wie sonst was in den Augen gebrannt, vorallem weil man in Brasilien nach Gesundheits-Beschränkungen für solche chemischen Substanzen vergeblich suchen kann, aber wegen dem Ergebnis hat es sich echt gelohnt!
Außerdem kostet eine Anwendung in Deutschland um die 200 Euro und hier umgerechnet 30.

Normalerweise sind hier fast alle Sachen billiger: Essen, Möbel, Häuser, Apartments,...
Teurer sind elektronische Produkte (Smartphones, Fernseher, ...), Autos, importierte Schokolade und Nutella! (Deshalb hat meine Gastschwester von ihrer Reise 4 Gläser Nutella aus Polen mitgebracht hahaha).
Hier gibt es nur das (in Deutschland) kleine Glas Nutella und ein noch kleineres Mini-Nutella.
Das (in Deutschland) kleine Glas Nutella kostet hier umgerechnet 4 Euro, deshalb gibt es so gut wie nie Nutella zu Essen, und wenn dann nur ganz ganz dünn aufs Brot geschmiert.
Da hab ich ja schon ganz schön blöd geschaut, aber als mein Augen-Make-Up-Entferner vor ein paar Tagen alle gegangen ist und ich mich auf die Suche nach einem Neuen gemacht habe, hat das billigste Fläschchen mit 125ml umgerechnet 8 verdammte Euro gekostet. (32 Reais)
Es hat mir so weh getan das ganze gute Geld dafür auszugeben hahaha.

Ansonsten hatten wir in unserer Schule noch ein Kunstprojekt, mit Präsentationen von allen Jahrgängen, das in jedem Fach eine Note bringt und ich musste zu so einer Art Intensivierung/Nachsitzen nachmittags, weil ich eine schlechte Note in Portugiesisch geschrieben habe ... (was doch wohl klar ist!? aber naja.)
Das hat mich ziemlich abgenervt, vor Allem weil meine Schule meine Noten, gemachte Hausaufgaben usw. ziemlich ernst nimmt und mir sind die halt egal, weil sie für mich in Deutschland eh nicht zählen.
Meiner Meinung nach reicht es dass ich im Unterricht aufpasse und nicht störe, weil so bescheuert, dass ich mich hier in der Schule anstrenge, bin ich definitiv nicht.
Eine Woche später habe ich allerdings 80% von 100 in einer ganz normalen Portugiesisch Probe erreicht und war damit besser als der Durchschnitt!
Meine Lehrerin hat nur 2 Aufgaben von 12, die ich nicht gemacht habe, nicht werten lassen, aber ansonsten meine Probe genauso wie alle anderen korrigiert!

3 Mal die Woche fahre ich nach der Schule mit dem Bus zum Ballettunterricht, esse vorher im Supermarkt zu Mittag und komme an diesen Tagen um ca. 18 Uhr nach Hause.
Es ist ein bisschen mehr Aufwand hier mit dem Bus zu fahren, weil es keine Fahrzeiten gibt und es schon vorkam, dass ich 50 Minuten warten musste.

Einmal bin ich nach Hause gefahren als es schon relativ dunkel war und ich hatte die Angst meines Lebens haha.
Ich musste alleine an einer Bushaltestelle warten, wo weit und breit keine Menschen und keine Häuser drum herum waren.
Plötzlich ist ein junger Mann gekommen und ich habe mir gedacht:
"Wenn der jetzt nicht krank im Kopf ist bin ich sicher, haha".
Dann stand er neben mir, hat seine Kopfhörer in seine Ohren gesteckt, hat sich an den Straßenrand, mit dem Rücken zu mir, gestellt und dann einfach angefangen zu rappen und richtig verrückt zu tanzen, sich im Kreis zu drehen und hat angefangen sich aufzuführen wie ein Affe, hahaha...
Wenn es nicht so Angst einflößend gewesen wäre, weil ich allein mit ihm da war, hätte ich mich ja gekugelt vor Lachen, aber in dem Moment habe ich nur darauf gehofft, dass der Bus sehr bald ankommt.
(Keine Sorgen Mama: Danach hab ich das alles meiner Gastmutter erzählt und als mein Training das nächste Mal so spät erst aus war, hat sie mich mit dem Auto abgeholt.)

Hier gibt es so viele Menschen, die verrückt oder krank im Kopf sind, vor Allem abends und nachts auf den Straßen.
Solange man aber auf seine Sicherheit achtet, nicht alleine nachts rausgeht, in den etwas gefährlicheren Gegenden sein Handy nicht in der Hand hat und keinen teuren Schmuck zeigt, muss man keine Angst haben.

Es wird schon langsam Weihnachten!
Im Supermarkt gibt es Weihnachtssachen zu kaufen, November hat schon angefangen, aber es wird immer wärmer ...
Es ist so merkwürdig im Oktober/November in der Schule zu sitzen und zu schwitzen!
Ich bin schon sehr gespannt auf Weihnachten und Silvester, allerdings muss ich sagen, ich vermisse den Schnee an Weihnachten, heiße Schokolade, dicke Pullover, dicke Socken und Wohlfühl-Essen jetzt schon!

Beijos und (die letzten Wochen regnerische) Grüße aus Curitiba
Ina ♥

Regenbogen aus der Sicht von unserem Balkon

Curitiba bei Nacht

Landschaft in der Nähe von Curitiba

Überteuertes Nutella


Meine beste Freundin und ich auf der Hochzeit in Santa Catarina

Santa Catarina

Angeln in Santa Catarina

Auf meinem Heimweg nach dem Training


Keine Kommentare:

Kommentar posten